Donnerstag, 14. Mai 2009

FOs

In einer blogfreien Zeit kann so einiges passieren.
Von Karfreitag bis zum Freitag darauf war ich alleine zu Hause - Steve war mit Lenny und Tommy nach Holland zum Campen gefahren. Das ist nichts für mich, weshalb ich hier bleiben und mich erholen durfte - wie es auch gedacht war. Nachdem ich im letzten Jahr von Anfang September bis Anfang Dezember ohne Unterbrechung krank und danach bis Ende März auch mehr als nur angeschlagen war, war klar, dass ich mal ohne Kinder sein sollte.

Und was hatte ich mir nicht alles vorgenommen: täglich Bewegung, nur gesundes Essen, ausgiebiges Pflegen und ganz viel Nähen und Stricken. Ok, ich habe mich gesünder ernährt, habe auch brav jeden Tag meine Übungen absolviert, habe ich mich täglich geduscht UND eingecremt, aber alles nicht in dem Maße wie vorgehabt.
Stattdessen habe ich an der Nähmaschine gesessen. Am ersten Tag habe ich Burdaschnitte abgepaust und ausgeschnitten, bin am Samstag zum Stoff kaufen in die Stadt gefahren und habe ab Sonntag dann geschnitten, genäht, getrennt, genäht, weggeworfen.

Zwei Röcke sahen einfach scheußlich aus und irgendwie ahnte ich es schon vor dem Zuschneiden - vieles von Burda ist einfach nichts für mich. Dann kamen zwei Hosen dran, ebenfalls Burda. Beide sind aber auf der Leine zum Trocknen und werden daher noch nicht gezeigt. Danach ein Jerseykleid nach einem Simplicity-Schnitt - naja, ich werde aus dem Rock noch ein Top zaubern können. Ich hatte mir mit diesem Kleid ungewohnt viel Mühe gegeben (wie übrigens auch mit den Hosen), aber zum Einen hätte ich noch eine Größe runtergehen können und zum Zweiten ist der Schnitt für mich nicht ideal.

Weshalb ich dann dazu kam, mich im Laufe dieser Woche wieder einmal intensiver mit der Frage zu beschäftigen, was mir steht und was ich will. Kann man es denn glauben, dass ich mit 41 immer noch nicht sicher bin, was ich möchte? Außer einer anderen Figur bitte und einem späteren Geburtsdatum. Wieso lasse ich mich trotz besseren Wissens immer wieder von Schnitten verführen, die alles andere als ideal sind?

Ich finde beispielsweise Bleistiftröcke immer schon hübsch, vor allem, wenn sie nach unten enger werden und etwa 10 cm bis übers Knie reichen. Das ist ein so klassischer Look, dass ihn scheinbar jede Frau tragen kann, ohne sich zu fragen, ob er ihr steht. Und zu vielen Oberteilen passt ein solcher Rock am besten. Aber wenn ich genauer hinsehe, steht mir ein ausgestellter oder gar weit schwingender Rock viel, viel besser. Soll ich in Zukunft also auf das Nähen solcher engen Röcke verzichten? Bei schmalen Kleidern habe ich diese Fraga (eigentlich) schon mit Ja beantwortet. Aber werden weite Röcke nicht vielleicht irgendwann zu mädchenhaft für mich? (Darf ich meine Haare überhaupt wieder wachsen lassen? Fragen von existenzieller Bedeutung fürwahr)

Aber bevor ich diese Entscheidung traf, musste ich mich an ein Kleid begeben, für dass ich weder Verwendung habe noch wusste, ob mir irgendein Detail stehen würde - transparentes Oberteil, sehr enger, sehr hochgeschnittener Rock in einem anderen Stoff und Rüschen an Hals- und Armausschnitten. Wahrscheinlich war es genau das, was mich dazu brachte, es zu nähen.

DSCN2363

Und weil ich nach wie vor nicht weiß, was ich damit anfangen soll, ist schon seit Wochen ungesäumt und knopflos. Und ein passendes Top für darunter fehlt ebenfalls; wäre der Taillenbund einige Zentimeter tiefer, so würde mich der BH nicht stören, aber so gefällt es mir nicht. Was ja nichts ausmacht, denn getragen wird es eh nicht werden :-)

Aber man sieht ganz gut, warum ich von Bleistiftröcken die Finger lassen sollte: meine Hüften wirken schon sehr dominant, um es freundlich zu umschreiben. Und eingereihte, blusige Oberteile lassen eine 75B-Oberweite mitnichten größer wirken ... sicherlich gäbe es schlimmere Kleider für mich als dieses, aber optimal geht anders. Glaube ich.

Da wäre beispielsweise dieser graue, nach unten sehr weit ausgestellte Rock zusammen mit diesem Pulli, der die Schultern betont.

DSCN2358

Im Grunde bin ich mit diesem Sweater nur mäßig zufrieden; obwohl er dem Originalbild (aus den 30ern, natürlich) sehr ähnelt, sieht er an mir wenig elegant und distinguiert aus. Der Rock ist nicht 100%ig ideal: meine Hüfte ist immer noch relativ breit, aber das wird durch die Schultern und den weiten Saum ausgeglichen. Übrigens ist das ein abgewandelter Burdaschnitt vom letzten Jahr, den ich schon einmal in lila genäht habe ("Ninotchka").

Lässt sich auch noch verbessern. Wie wäre es hiermit: (Ha, das Bild kommt erst weiter unten)

Diesmal nichts von Burda, sondern von Vogue, mit deren Schnitten ist viel besser klar komme - seit ich mich nach den Maßangaben auf dem Schnittbogen richte und so bei Größe 8 oder 10 gelandet bin.

Hierzu möchte ich gerne etwas mehr erzählen (wenn ihr noch könnt? Ich hole gerade einige Wochen nach.)
Über Fleur de Guerre, deren Collage ich hier entleihe,

3446833991_7a187879c6

bin ich auf dieses Kleid von Mansoon gestossen, und sofort war mir klar, ich will einen passenden Schnitt finden. Überschnittene Schultern, angeschnitten Ärmel, ausgestellter Rock - das sollte doch nicht zu schwierig sein, oder? War es aber; ich konnte nirgendwo etwas passendes finden. Also habe ich mich mit wenig Hoffnung, aber hochmotiviert daran gemacht, die 20.000 oder noch mehr bei ebay angebotenen Schnittmuster zu durchforsten.

Hätte ich nicht das gewünschte Ergebnis vor Augen gehabt, niemals wäre mir dieses Schnittmuster positiv aufgefallen:

725a_1

Aber obwohl ich mit meinen Nähkünsten nicht allzu weit komme, bin ich doch mutiger geworden und habe zugeschlagen (ähem, und bei ungefähr 20 anderen ebenfalls ...). Mutig deshalb, weil dieses Kleid nur semi-fitted sein sollte - was mir nicht gefiel. So habe ich denn - nach dem Blick auf die Maße - Größe 6 zugeschnitten, um eine enge Taille zu erhalten.

Unbenannt-12

Insgesamt bin ich zufrieden, obwohl es am Hüftübergang einen kleinen Zentimeter weiter sein könnte. Außerdem ist es hinten etwas enger als vorne und so schoppt sich das Oberteil dort etwas höher, so dass auch der Rock hinten nach oben schwappt. Darum ist auch dieses Kleid noch nicht gesäumt - ich bräuchte Hilfe beim Abstecken.

Gerade dieses Kleid habe ich ungünstig fotografiert: der Rock ist viel weiter, meine Hüfte wirkt viel schmaler als auf diesen Bildern. Aber auch hier gibt es ein Problemchen: überschnittene Schultern lassen die Oberweite flacher erscheinen - allerdings stört mich das nicht sehr. Ich wollte immer alles an mir ändern, nur nicht den Busen. Im wahren Leben sehe ich in diesem Kleid sehr zart und zierlich aus - kommt aber einfach nicht rüber ... glaubt es mir einfach. :-)

Aber ich habe noch eines: ebenfalls ein Amischnitt, entweder Butterick oder McCalls (wer es genau wissen möchte, was ich wofür verwendet habe, fragt mich). Wieder mit ausgestelltem Rock und enger Taille, diesmal ärmellos und mit Prinzeßnähten (argh, das ist die Hölle für mich!)

DSCN2362

Finde ich ganz gelungen und schmeichelhaft. Oder täusche ich mich in meiner Selbstwahrnehmung vollkommen? Kann ja auch sein. Ich brauche meiner Meinung nach Schnitte, die mich kurviger erscheinen lassen, ohne dass nur meine Hüften im Mittelpunkt stehen. Das kann ich zu meinen langen und überschlanken Armen und Beinen nun gar nicht gebrauchen. Für mich heißt das: etwas Weite am Rocksaum, schmale Taille, Schultern betonen. Was gilt für euch? Wie wäre es mit Beispielen anhand eurer selbstgefertigten Kleidungsstücke in eurem Blog?

Und jetzt noch einen schnellen Gruß an Eva, die schneller war als ich: während ich noch beim Zwischenspeichern war, hat sie schon kommentiert - was bist du gut! :-)

Michou Loves Vintage:

Patterns Knits Books

Suche

 

Aktuelle Kommentare

Das weiße Kleid
ist nach Butterick 4443 genäht. Sieht auf dem...
michou - 4. Jun, 15:52
Das erste und vor allem...
Das erste und vor allem das letzte Kleid! Wahnsinn!...
florenca - 4. Jun, 12:38
:-D Du doof Nuss :-X
Ist es nicht seltsam: kaum lese ich, dass DU Bammel...
michou - 1. Jun, 17:54
huhu :)
hi wie geht es dir. es geht bergauf, wie ich so lesen...
eva (Gast) - 31. Mai, 20:44
nö, habe ich nicht
das Buch meine ich. Aber ich werde mir irgednetwas...
joanna (Gast) - 18. Mai, 17:57
Trinny und Susannah
liebe ich ja auch sehr :-) Hast du dir das Body shape-Buch...
michou - 18. Mai, 11:39
Hüfte? Breit?!
schau Dir meine an :P (ich weiß - typisches Frauengerede,...
joanna (Gast) - 16. Mai, 22:33
Liebe Michou, ich verstehe...
Liebe Michou, ich verstehe überhaupt nicht was...
Martina (Gast) - 16. Mai, 14:41
Hast recht
- genau wie Eva und Mandy. Mich stört einfach,...
michou - 15. Mai, 10:51
Ups ...
Seit wann wirst du denn 41??? Das hatte ich doch ganz...
michou - 15. Mai, 10:37
41, 42
- da ist ja nun kein Unterschied :-) Und mir geht es...
michou - 15. Mai, 10:33
Hallo, ich hatte Glück,...
Hallo, ich hatte Glück, Dein Post war schon fertig...
Gaby (Gast) - 14. Mai, 18:11
WOW
Mir gefallen ALLE Deine Kleider, Roecke, Pullis und...
SmashingPuffin (Gast) - 14. Mai, 18:03
Ich wollte gerade sagen,...
Ich wollte gerade sagen, der Rest war doch vorhin noch...
Eva (Gast) - 14. Mai, 16:13
Ich erkenne mich aber...
Ich erkenne mich aber so was von genau wieder - nur...
Eva (Gast) - 14. Mai, 14:50

Pattern reviews

Verfolgen

Über mich

Ich bin Bonnerin, habe auf einem sowjetischem Schiff, im Schwarzwald und auf Norderney gearbeitet, einen Australier geheiratet, zwei tolle Söhne bekommen und bin dem Stricken und Nähen verfallen.

Kontakt

andrea(dot)instone (at)netcologne(dot)de

Zufallsbild

diamond-lace

Web Counter-Modul


(Strick-)Bücher und Zeitschriften
Blog allgemein
Christmas swap
Fertig!
Nähen (lernen)
Schönheit
Schreiben
Stricken
Vintage: Bücher
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren